Verhungerte Sarah: Vater und Staatsanwalt legen Revision ein

Nürnberg - Im Fall der verhungerten Sarah haben der Vater und die Staatsanwaltschaft Revision eingelegt. In der Vorwoche war der Mann zu 13 Jahren Haft verurteilt worden.

Nach dem Urteil im Fall der verhungerten Sarah haben sowohl die Staatsanwaltschaft als auch der verurteilte Vater Revision eingelegt. Nun muss sich der Bundesgerichtshof (BGH) mit der Entscheidung des Landgerichts Nürnberg-Fürth befassen, wie ein Sprecher des Landgerichts am Freitag sagte.

Der Vater des Mädchens aus dem fränkischen Thalmässing war in der Vorwoche wegen Mordes durch Unterlassen zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Gefängnisstrafe gefordert; der Verteidiger hatte auf Körperverletzung mit Todesfolge plädiert. Sarah war im August 2009 mit drei Jahren an Unterernährung gestorben.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Myanmar und Bangladesch einigen sich auf Rohingya-Rückkehr

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Winter auf Poel: Angelfahrten und Schatzsuche

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Kompakte Knipsen: Was sie noch besser können als Smartphones

Meistgelesene Artikel

Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter

Polizei in Erfurt schießt auf flüchtige Verdächtige - ein Verletzter

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Millionenklage nach Legionellen: Siepmann gegen Warsteiner Brauerei

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Vermisste Katharina tot, Ex-Partner in Haft - gab es Streit ums Kind?

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Ehefrau mit 29 Messerstichen getötet - Mordprozess in Karlsruhe

Kommentare