Vergiftung im Hamburger Tierpark knapp verhindert

+
Die Tiere im Hamburger Tierpark sind knapp einer Vergiftung entgangen.

Hamburg - Einer der berühmtesten deutschen Zoos ist nur knapp einem Massen-Tiersterben durch Rattengift entgangen.

Im Hamburger Tierpark Hagenbeck hatte ein neu eingestellter Tierpfleger aus Versehen Rattengift in das Futter von 50 bis 70 Tieren gemischt, wie eine Sprecherin des Zoos einen Bericht der “Hamburger Morgenpost“ vom Mittwoch bestätigte.

Die schrägsten Tiere der Welt

Die schrägsten Tiere der Welt

Im letzten Moment entdeckte ein erfahrener Kollege die auffälligen blauen Giftkörner, deren Verpackung nicht markiert war. Nur Kraniche hatten schon von dem Gift gefressen und erhielten eine Spritze mit einem Gegenmittel. Insgesamt wären 50 bis 70 der 1.850 Tiere des Zoos betroffen gewesen.

ap

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare