Einer wird noch gesucht

Vergewaltigung von 14-Jähriger:  Verdächtiger stellt sich

+
Eine 14-Jährige wurde in der Bornemannstraße in Hamburg vergewaltigt.

Hamburg - Die Öffentlichkeitsfahndung nach der brutalen Vergewaltigung einer 14-Jährigen bringt einen schnellen ersten Erfolg: Ein 21-jähriger Verdächtiger stellt sich, nun wird noch ein Jugendlicher gesucht.

Im Fall der brutalen Vergewaltigung einer 14-Jährigen in Hamburg hat sich ein Tatverdächtiger gestellt. Damit sind vier mutmaßliche Täter in Haft, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Nach einem 16-Jährigen werde weiter gefahndet. Der 21-jährige Beschuldigte habe sich am Freitagabend der Polizei gestellt. Er kam in Untersuchungshaft.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am Donnerstag die Namen und Fotos der beiden Gesuchten veröffentlicht und für Hinweise, die zu ihrer Ergreifung führen, bis zu 1500 Euro Belohnung ausgesetzt. Hinweise auf den Aufenthaltsort des 16-Jährigen gab es laut Polizei bis Sonntag nicht. Bekannt sei, dass er früher einmal in Hamburg gemeldet gewesen sei.

Insgesamt wurden nach der Tat am 11. Februar fünf Tatverdächtige ermittelt. Ein 16-Jähriger, ein 14-Jähriger und eine 15-Jährige sitzen bereits seit dem 23. Februar in Untersuchungshaft.

Medienberichten zufolge war das Opfer von der 15-Jährigen mit den männlichen Jugendlichen in einer Wohnung im Stadtteil Harburg zusammengebracht worden. Dort sei die 14-Jährige erst betrunken gemacht und dann von drei der jungen Männer sexuell missbraucht worden. Die 15-Jährige habe die Tat mit dem Handy gefilmt. Dann sei das nur leicht bekleidete Opfer bei Temperaturen um den Gefrierpunkt besinnungslos in einen Hinterhof gelegt worden.

dpa

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Horror-Unfall: Windradflügel durchbohrt Lkw bei Auffahrunfall

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Regionalexpress rammt Lkw - ein Toter und elf Verletzte

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Kommentare