Erster Ermittlungserfolg

Vergewaltigte Soldatin: Polizei stellt Täter-DNA sicher

+
Eine junge Soldatin ist in der Jägerkaserne vergewaltigt worden. Die Polizei hat jetzt die DNA des Täters.

Bückeburg - Vor ungefähr einem Monat wurde eine Soldatin in der Kaserne Bückeburg vergewaltigt. Jetzt konnte die Polizei einen ersten Ermittlungserfolg feiern.

Knapp fünf Wochen nach der Vergewaltigung einer Soldatin in einer Kaserne im niedersächsischen Bückeburg (Landkreis Schaumburg) haben die Ermittler den genetischen Fingerabdruck des mutmaßlichen Täters sichergestellt. Die männliche DNA sei an Spuren entdeckt worden, die am Tatort sichergestellt wurden, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Zu einem späteren Zeitpunkt soll ein Antrag auf eine DNA-Reihenunterschung gestellt werden.

Zudem rekonstruieren Profiler des Landeskriminalamtes Niedersachsen den Tathergang, um weitere Ermittlungsansätze zu finden. Ein Anfangsverdacht gegen eine bestimmte Person bestehe nicht. Die Soldatin war im August missbraucht, gefesselt und anschließend in einen Spind gesperrt worden.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare