Grausame Tat

Mord an Hochschwangerer: Verdächtige in U-Haft

+
Blumen und Kerzen am Tatort in Berlin-Adlershof. Hier wurde eine schwangere 19-jährige niedergestochen und lebend verbrannt.

Berlin - Nach der grausamen Verbrennung einer 19-jährigen Hochschwangeren in Berlin sind die beiden Verdächtigen in Untersuchungshaft.

Nach der Tötung einer hochschwangeren Frau in Berlin sind am Wochenende zwei Tatverdächtige in Untersuchungshaft genommen worden. Ein Ermittlungsrichter erließ am Samstag Haftbefehl gegen die beiden jungen Männer, wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte. Die 19-Jährige war nach Polizeiangaben bei lebendigem Leibe verbrannt worden, nachdem sie zuvor mit Messerstichen verletzt worden war.

Bei den beiden Inhaftierten handelt es sich um den Ex-Lebensgefährten der Getöteten und dessen Bekannten. Die beiden Tatverdächtigen waren am Freitag beziehungsweise Samstag festgenommen worden. Einer von ihnen ist der Polizei zufolge geständig. Die Ermittler ließen aber offen, welcher von beiden. Die Leiche war am Freitagmorgen von Spaziergängern, die mit ihren Hunden unterwegs waren, in einem Waldstück in Berlin-Adlershof aufgefunden worden.

Schwangere Frau angezündet - Bilder vom Tatort

Schwangere Frau angezündet - Bilder vom Tatort

dpa

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kind wollte sich angeblich selbst versteigern

Kommentare