Vater wollte offenbar Familie bei Autounfall töten

Hamburg - Schrecklicher Verdacht gegen einen Familienvater: Der 41-Jahre alte Mann wollte nach Ermittlungen der Polizei sich und seine Familie umbringen.

Der Mann aus der Nähe von Hamburg lenkte das Auto in den Gegenverkehr. Der zehnjährige Sohn und der Vater wurden dabei lebensgefährlich, die 37 Jahre alte Mutter leicht verletzt, wie die Polizei am Donnerstag in Kiel mitteilte. Der Peugeot 308 war bei dem Unfall nahe Kayhude nördlich von Hamburg am Montagabend frontal gegen einen Lastkraftwagen gerast. Nach den Ermittlungen der Polizei besteht der Verdacht, dass der Vater den Wagen absichtlich in den Gegenverkehr gelenkt hat, um sich und seine Familie zu töten. Das Motiv dürfte im persönlichen Lebensbereich der Familie liegen, sagte ein Sprecher.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können

Katharina Saalfrank: Warum wir Eltern so schwer Nein sagen können

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Busfahrer setzt Kinder bei Minusgraden an der Straße aus

Kommentare