Familiendrama in Mainz

Vater verletzt seine Töchter und tötet sich

Mainz - Familiendrama ein Mainz: Ein 46-jähriger Vater hat seine beiden Töchter im Teenageralter verletzt. Als ihnen die Flucht gelang, tötete er sich selbst.

Ein Vater hat in Mainz seine beiden Töchter verletzt und sich selbst getötet. Wie die Mainzer Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, fügte der 46-Jährige den 14 und 15 Jahre alten Mädchen am Samstag Verletzungen am Kopf zu. Zudem verletzte er die 15-Jährige mit einem Schnitt am Hals. Beide Mädchen konnten sich den Angaben zufolge aus der Wohnung retten und mit Hilfeschreien auf sich aufmerksam machen.

Nachbarn informierten die Polizei, die den Vater im Schlafzimmer tot auf dem Bett fand. Die Töchter seien bei dem 46-Jährigen, der von der Mutter getrennt lebte, zu Besuch gewesen. Sie wurden in eine Klinik gebracht. Es bestand keine Lebensgefahr. Die Mainzer Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Weitere Angaben lagen zunächst nicht vor.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Schreckliches Verbrechen? Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

Schreckliches Verbrechen? Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus

Schreckliches Verbrechen? Polizei findet fünf Tote in Wohnhaus
Neue Regeln für Internet- und Handyverträge: Das gilt ab Dezember

Neue Regeln für Internet- und Handyverträge: Das gilt ab Dezember

Neue Regeln für Internet- und Handyverträge: Das gilt ab Dezember
Lockdown, Kontaktbeschränkung, Schulschließung: Diese Maßnahmen drohen uns jetzt

Lockdown, Kontaktbeschränkung, Schulschließung: Diese Maßnahmen drohen uns jetzt

Lockdown, Kontaktbeschränkung, Schulschließung: Diese Maßnahmen drohen uns jetzt
Impfpflicht für Kinder? Bei Stiko-Empfehlung spricht nichts dagegen

Impfpflicht für Kinder? Bei Stiko-Empfehlung spricht nichts dagegen

Impfpflicht für Kinder? Bei Stiko-Empfehlung spricht nichts dagegen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion