Vater stellt Kinderschänder noch am Tatort

Bocholt - Ein Vater, der seine kleine Tochter (6) auf einem Spielplatz für kurze Zeit unbeaufsichtigt ließ, hat den Mann, der das Mädchen belästigte, an Ort und Stelle gestellt.

Ein sechsjähriges Mädchen ist auf einem Spielplatz in Bocholt (Nordrhein-Westfalen) von einem 30-jährigen Mann missbraucht worden, als der Vater nur kurz nicht aufgepasst hat. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Vater am Sonntag den Spielplatz für wenige Minuten verlassen. In dieser Zeit fiel der Täter in einem nahen Gebüsch über das Kind her.

Als der Vater wiederkam, flüchtete der Kinderschänder auf einem Fahrrad. Der Vater verfolgte den Mann und schaffte es, ihn festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Der Verfolger ließ sich auch nicht davon abschrecken, dass der 30-Jährige ihn mit einem Messer bedrohte.

Der 30-Jährige aus dem niederländischen Gendringen gestand anschließend die Tat und einen weiteren sexuellen Missbrauch vom vergangenen Jahr im Nachbarort Isselburg. Zudem wird er verdächtigt, zwei weitere Kinder in Isselburg und Emmerich missbraucht zu haben.

dpa

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Wuff! Der optimale Campingbus für Bello

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Mindestens 32 Tote bei Absturz eines Fracht-Jumbos

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare