Vater stellt Kinderschänder noch am Tatort

Bocholt - Ein Vater, der seine kleine Tochter (6) auf einem Spielplatz für kurze Zeit unbeaufsichtigt ließ, hat den Mann, der das Mädchen belästigte, an Ort und Stelle gestellt.

Ein sechsjähriges Mädchen ist auf einem Spielplatz in Bocholt (Nordrhein-Westfalen) von einem 30-jährigen Mann missbraucht worden, als der Vater nur kurz nicht aufgepasst hat. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatte der Vater am Sonntag den Spielplatz für wenige Minuten verlassen. In dieser Zeit fiel der Täter in einem nahen Gebüsch über das Kind her.

Als der Vater wiederkam, flüchtete der Kinderschänder auf einem Fahrrad. Der Vater verfolgte den Mann und schaffte es, ihn festzuhalten, bis die Polizei eintraf. Der Verfolger ließ sich auch nicht davon abschrecken, dass der 30-Jährige ihn mit einem Messer bedrohte.

Der 30-Jährige aus dem niederländischen Gendringen gestand anschließend die Tat und einen weiteren sexuellen Missbrauch vom vergangenen Jahr im Nachbarort Isselburg. Zudem wird er verdächtigt, zwei weitere Kinder in Isselburg und Emmerich missbraucht zu haben.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Streit eskaliert! 25-Jähriger überfährt Bekannten mit Auto

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Spiel wegen Massenschlägerei abgebrochen: Türk Spor Rosenheim kassiert sieben Rote Karten

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Geräumtes Hochhaus in Dortmund wohl erst in zwei Jahren bewohnbar

Kommentare