Unaussprechliche Taten

Vater schüttelte Baby zu Tode - Urteil steht fest

Ein 30- Jahre junger Vater schlug sein Kind mit den Fäusten, quetschte es zwischen den Beinen und schüttelte es brutal. Nun hat der Callcenter-Mitarbeiter seine Strafe erhalten. 

Bochum - Acht Monate nach dem gewaltsamen Tod eines zehn Wochen alten Babys ist der Vater am Mittwoch wegen Totschlags zu 14 Jahren Haft verurteilt worden. Der 30-jährige Callcenter-Mitarbeiter aus Herne hatte vor dem Bochumer Schwurgericht zugegeben, seinen Sohn Anfang Januar mit den Fäusten geschlagen, zwischen den Beinen gequetscht und brutal geschüttelt zu haben. 

Der Vater verlor die Kontrolle, weil ihm sein Baby zu laut schrie

Nach eigenen Angaben hatte ihn das Schreien des Kindes gestört. Das Baby war an den Folgen schwerster Körperverletzungen gestorben. Gegen die ebenfalls angeklagte Mutter wurden vier Jahre Haft wegen Körperverletzung mit Todesfolge verhängt. Sie habe es unterlassen, rechtzeitig einen Arzt einzuschalten, so die Richter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Von Adolf Hitler bis Wladimir Putin: Das waren und sind die reichsten Staatsführer aller Zeiten

Von Adolf Hitler bis Wladimir Putin: Das waren und sind die reichsten Staatsführer aller Zeiten

Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in?

Wie werde ich Technische/r Systemplaner/in?

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer

Aufgedeckt: Das sind die zehn größten Abnehm-Irrtümer

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Werkstuner entdecken die Elektrifizierung

Meistgelesene Artikel

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Typisch München? Kanzlei schmeißt Party - Nachbarn werden angemessen „entschädigt“

Typisch München? Kanzlei schmeißt Party - Nachbarn werden angemessen „entschädigt“

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

Fescher Kerl sucht nur eine WG und bekommt schlüpfrige Angebote von Frauen

Fescher Kerl sucht nur eine WG und bekommt schlüpfrige Angebote von Frauen

Kommentare