Vater schüttelt Baby fast zu Tode

Attendorn/Siegen - Ein 21-jähriger Vater hat im sauerländischen Attendorn seinen schreienden, zwei Monate alten Sohn an Heiligabend fast zu Tode geschüttelt.

Der Mann war nach Auskunft der Siegener Staatsanwaltschaft vom Dienstag allein mit dem Kind zu Hause, als es zu dem Vorfall kam. Zuvor sei die junge Familie bei den Schwiegereltern gewesen und die Mutter habe den 21-Jährigen dann allein mit dem Kind nach Hause gehen lassen. Nach der Tat rief 21-Jährige einen Notarzt, der Junge kam mit einem Schütteltrauma in eine Kinderklinik. Mittlerweile sei das Kind außer Lebensgefahr. Durch die Einblutungen im Kopf sei aber mit bleibenden Schäden zu rechnen. Der 21-Jährige wurde in Untersuchungshaft genommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare