Vater befreit Sohn aus brennendem Auto

Dorsten - In einer dramatischen Rettungsaktion hat ein Vater seinen vierjährigen Sohn in Dorsten schwer verletzt aus dem brennenden Auto der Familie gerettet.

Das Kind wurde am Samstag mit lebensgefährlichen Verbrennungen in eine Spezialklinik nach Bochum geflogen, wie die Polizei mitteilte. 70 Prozent der Hautoberfläche seien verbrannt. Warum das auf einem Supermarkt-Parkplatz abgestellte Auto in Brand geriet, war zunächst unklar. “Dem ersten Anschein nach begann das Feuer im Vorderraum des Wagens“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater hatte vor dem Geschäft geparkt, um dort kurz einkaufen zu gehen. Den Sohn ließ er angeschnallt im Kindersitz auf der Rückbank des Kleinwagens zurück. Als der 30-Jährige wieder aus dem Laden kam, stand das Innere des Fahrzeugs bereits in Flammen. Mit Hilfe eines Passanten konnte der Vater sein Kind durch den Kofferraum befreien. Der Vater erlitt Brandverletzungen an den Händen und musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare