Einreisebestimmungen gelockert

Urlaub in Dänemark: So könnt ihr ab sofort wieder ins Nachbarland

Die dänische Regierung lockert seine Corona-Einreisebestimmungen. Somit sind Reisen nach Dänemark ohne trifftigen Grund wieder erlaut. Die wichtigsten Informationen.

Kopenhagen – Dänemark erleichtert seine Einreisebestimmungen für Touristen*. Der bislang notwendige triftige Einreisegrund - also etwa der Besuch von nahen Verwandten oder Partnern - fällt für Menschen aus Ländern der EU und des Schengenraums ab Freitag weg, sofern die Corona-Lage in ihren Staaten nicht als allzu schlecht eingestuft wird. Wie das dänische Außenministerium in der Nacht zum Donnerstag mitteilte, müssen sich Urlauber und andere Einreisende nach der Ankunft in Dänemark aber nach wie vor testen lassen und in Quarantäne begeben, wenn sie nicht gegen Corona geimpft worden oder von einer Infektion genesen sind.

Einreise nach Dänemark: Ausnahme für Schleswig-Holstein

Personen aus Schleswig-Holstein sowie aus den Grenzregionen zu Schweden werden von der Quarantäneregelung ausgenommen. Für sie gilt nun einheitlich, dass die Vorlage eines maximal 72 Stunden alten negativen Tests bei der Einreise reicht. Die Lockerungen waren bereits in einer Mitte April geschlossenen Vereinbarung zwischen Regierung und den meisten Parlamentsparteien zum 14. Mai anvisiert worden. Die Quarantäneanforderung für Länder mit passablen Corona-Zahlen soll nach Ministeriumsangaben zum 26. Juni wegfallen. Vollständig geimpfte Menschen* aus vielen EU- und Schengen-Ländern dürfen bereits seit Anfang Mai wieder einreisen.

Dänemark lockert die Einreisebestimmungen für Bürger aus Ländern der EU und des Schengenraums.

Bedingung für die Einreise nach Dänemark ist, dass das jeweilige Land der Reisenden zumindest als „orange“ gilt, die dortige Corona-Lage also nicht zu schlimm ist und dort auch keine als besorgniserregend eingestuften Virus-Varianten grassieren. Deutschland galt in Dänemark zuletzt wie die meisten anderen EU- und Schengenstaaten als „orange“.

Da die Inzidenzgrenze für eine Einstufung als „gelbes“ Land nun angehoben wird, könnte es sein, dass mehrere Staaten und Regionen in diese Kategorie fallen - in solch einem Fall müssen Reisende nicht mehr in Quarantäne. Die Länderfarben sollen am Freitagnachmittag aktualisiert werden, womit sie ab Samstag um 16 Uhr gültig werden.

Ebenfalls ab Montag dürfen Urlauber und Tagestouristen wieder nach Helgoland reisen. Wer ein negatives Testergebnis vorlege, könne wieder auf die einzige Hochseeinsel Deutschlands kommen - unabhängig davon, ob für einen oder mehrere Tage, teilte der zuständige Kreis Pinneberg am Freitag mit. * Kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Carsten Rehder/picture alliance/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Leidenschaft reicht nicht: Fehlstart nach Hummels-Eigentor

Meistgelesene Artikel

Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“

Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“

Psychologe erklärt Vorliebe für Discounter-Fleisch: „Deutsche haben keine Esskultur“
Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen

Corona-Verordnung in Schleswig-Holstein: Die neuen Lockerungen
Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne

Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne

Corona-Ausbruch in Kita: Verdacht auf Delta-Variante - fast 200 Personen in Quarantäne
Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff

Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff

Jagd auf Baerbock: Verfassungsschutz warnt vor Putins Hackerangriff

Kommentare