Unfall auf A 7: Drei Soldaten schwer verletzt

Hildesheim - Drei Bundeswehrsoldaten sind auf der Rückfahrt von einem Manöver bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 in der Nähe von Hildesheim schwer verletzt worden. Schuld war der Fahrer.

Ein 26-jähriger Soldat war mit seinem Dienstbulli auf einen Kleinlaster aufgefahren, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Das Fahrzeug schleuderte gegen die Mittelleitplanke und blieb auf dem Standstreifen liegen. Der 26-Jährige und seine beiden Kameraden im Alter von 22 und 24 Jahren wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Der 25-jährige Fahrer des Kleinlasters blieb unverletzt. Die Soldaten befanden sich auf dem Weg von einem Truppenübungsplatz bei Munster zu ihrer Kaserne in Thüringen, hieß es.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Zehn Jahre nach Orkan Kyrill - Bilder der Verwüstung

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Feuer im Wohnhaus in Warpe 

Neue Möbel für offene Grundrisse

Neue Möbel für offene Grundrisse

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare