Überfall in Düsseldorf

Mann gefesselt und in Boxershorts zurückgelassen

Düsseldorf - Gefesselt und nur mit Boxershorts bekleidet hat die Polizei in Düsseldorf einen 22-Jährigen am Rheinufer gefunden - er wurde vermutlich Opfer eines Raubüberfalls.

Wie die Ermittler am Sonntag berichteten, gab der Mann an, in der Nacht auf dem Heimweg mit seinem Fahrrad von drei unbekannten Männern gestoppt und mit einem Messer bedroht worden zu sein. Die Täter hätten den 22-Jährigen gezwungen, ihnen seine EC-Karte mitsamt Geheimnummer zu geben. Anschließend seien zwei Männer mit der Karte verschwunden, um Geld abzuheben, während der dritte das Opfer bewachte. Als die beiden zurückkehrten, hätten sie den 22-Jährigen aufgefordert, sich bis auf die Boxershorts auszuziehen und ihn mit seinen eigenen Schnürsenkeln gefesselt. Dann seien sie geflohen.

Spaziergänger entdeckten den Mann etwa zwei Stunden später und riefen die Beamten. Er wurde mit leichten Schürfwunden und Schnittverletzungen und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

Gute Stimmung aufdem Campingplatz beim Deichbrand

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

20. Etappe: Froome hat vierten Toursieg so gut wie sicher

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Bartels trifft gegen Ex-Club, aber Werder verliert

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Israel nimmt nach Anschlag Bruder des Attentäters fest

Meistgelesene Artikel

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Neue Details zum Amokläufer in München: Er war zuvor bei Tugce

Abfangjäger zwingen Passagiermaschine in Stuttgart zum Landen

Abfangjäger zwingen Passagiermaschine in Stuttgart zum Landen

Mann bekommt statt Sex eine unerfreuliche Überraschung

Mann bekommt statt Sex eine unerfreuliche Überraschung

Dortmunder wirft Polizisten einen Kuss zu - und bezahlt bitter dafür

Dortmunder wirft Polizisten einen Kuss zu - und bezahlt bitter dafür

Kommentare