Göttinger Skandal

Transplantations-Patientin hatte Wodka dabei

Göttingen - Im Göttinger Transplantationsskandal soll eine Patientin eine neue Leber erhalten haben, obwohl sie mit einer Flasche Wodka in der Tasche in die Klinik kam.

Eine Krankenschwester sagte am Montag als Zeugin vor dem Landgericht, sie habe die Flasche in der Reisetasche der Frau entdeckt. Im Göttinger Organspende-Prozess muss sich der Ex-Chef der Transplantationsmedizin der Uniklinik verantworten. Dort sollen unter anderem Patienten Lebern erhalten haben, obwohl sie nicht - wie vorgeschrieben - sechs Monate trocken gewesen sein sollen. In anderen Fällen soll der Arzt mit falschen Angaben vorzeitig Spenderlebern für seine Patienten bekommen haben.

Der Prozess wird am 30. Januar fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Mehr als 90 Tote infolge von Unwettern in Sri Lanka

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

Merkel zum Incirlik-Abzug: "Dann gehen wir da raus"

21. Westerholzer Flohmarkt

21. Westerholzer Flohmarkt

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Vatertag auf dem Weyher Marktplatz

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare