Keine Spur von Mutter

Baby tot auf Münchner Zug-Toilette entdeckt

+
In einem Railjet wurde das tote Neugeborene gefunden. (Symbolbild)

München - In der Toilette eines im Münchner Hauptbahnhof abgestellten Reisezugs ist ein totes Neugeborenes gefunden worden. Von der Mutter fehlt bisher jede Spur.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums München entdeckten Reinigungskräfte den Jungen am frühen Dienstagmorgen in einem Zug der österreichischen Bundesbahn ÖBB, der von Budapest über Wien und Salzburg nach München gefahren war.

Bisher fehlt von der Mutter jede Spur. „Wir haben noch keine Hinweise“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Derzeit würden einige Zeugen vernommen. Am Dienstagmorgen war das tote Kind auf der Toilette eines österreichischen Zuges entdeckt worden. Nach Polizeiangaben hatte das Baby nach seiner Geburt noch gelebt, wurde dann aber umgebracht. Der Zug war von Budapest über Wien nach München gefahren und dort am späten Montagabend angekommen. Möglicherweise brachte die unbekannte Mutter das Kind in der Toilette oder im Bordrestaurant zur Welt.

dpa/AFP

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare