Keine Spur von Mutter

Baby tot auf Münchner Zug-Toilette entdeckt

+
In einem Railjet wurde das tote Neugeborene gefunden. (Symbolbild)

München - In der Toilette eines im Münchner Hauptbahnhof abgestellten Reisezugs ist ein totes Neugeborenes gefunden worden. Von der Mutter fehlt bisher jede Spur.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums München entdeckten Reinigungskräfte den Jungen am frühen Dienstagmorgen in einem Zug der österreichischen Bundesbahn ÖBB, der von Budapest über Wien und Salzburg nach München gefahren war.

Bisher fehlt von der Mutter jede Spur. „Wir haben noch keine Hinweise“, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Derzeit würden einige Zeugen vernommen. Am Dienstagmorgen war das tote Kind auf der Toilette eines österreichischen Zuges entdeckt worden. Nach Polizeiangaben hatte das Baby nach seiner Geburt noch gelebt, wurde dann aber umgebracht. Der Zug war von Budapest über Wien nach München gefahren und dort am späten Montagabend angekommen. Möglicherweise brachte die unbekannte Mutter das Kind in der Toilette oder im Bordrestaurant zur Welt.

dpa/AFP

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Manchester: May will Trump auf undichte Stellen ansprechen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Obama setzt sich von Trump ab - ohne ihn zu erwähnen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare