Tod im Lüftungsschacht: Opfer obduziert

+

Leipzig - Der beim Leipziger Konzert der amerikanischen Rockband Limp Bizkit ums Leben gekommene Besucher war betrunken, die genauen Umstände des Zwischenfalls bleiben aber unklar.

Lesen Sie zu diesem Thema:

Toter im Lüftungsschacht nach Limp-Bizkit-Konzert

“Die Obduktion hat ergeben, dass der Mann 1,3 Promille Alkohol im Blut hatte“, sagte am Donnerstag der Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz. Der 30 Jahre alte Waldarbeiter aus dem Harz hatte versucht, über einen Lüftungsschacht in den Konzertsaal zu gelangen, nachdem er nach der Pause am Saal-Eingang abgewiesen worden war. Dabei blieb er stecken und erstickte. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Unglück aus. Es gebe keine Anhaltspunkte für eine Straftat. Warum der Mann abgewiesen wurde, ist laut Polizei unklar: Eine Aussage lautet, der Mann habe keinen Pausenstempel gehabt, eine andere, er sei aggressiv gewesen.

dpa

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Merkel, Trump und Co. beim G7-Gipfel auf Sizilien: Die Bilder

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Edel, sexy, elegant: So präsentierten sich die Stars bei der amfAR-Gala 

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Rheinland-Pfälzer knackt Eurojackpot - So reich ist er jetzt

Kommentare