Tochter vom Balkon geworfen: Haftstrafe

+
Vom Balkon der dritten Etage hatte ein Vater seine dreijährige Tochter geworfen.

Rostock - Zu sieben Jahren Haft hat das Rostocker Landgericht einen 44-jährigen Mann veruteilt, der laut Urteil seine dreijährige Tochter vom Balkon des dritten Stocks geworfen hatte.

Wie durch ein Wunder hatte das Mädchen im Januar den Sturz aus acht Metern Höhe überlebt und lediglich Schürfwunden, Blutergüsse und Prellungen erlitten. Ein Baum hatte den Fall gebremst.

Die Staatsanwaltschaft hatte wegen versuchten Totschlags eine Haftstrafe von acht Jahren gefordert. Die Verteidigung hatte dagegen auf Freispruch plädiert, für sie gab es erhebliche Zweifel am möglichen Tathergang. Der Angeklagte hatte sich in dem seit Ende Juni dauernden Prozess nicht persönlich zu den Vorwürfen geäußert.

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Pizarros Treffer gegen Werder

Pizarros Treffer gegen Werder

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

FCB-Trainingsbilder: Vidal im Abschlusstraining dabei

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion