Ungewöhnliche Erfrischung

Die Tiger im Frankfurter Zoo schwören auf Blut-Eis

+
Tiger stehen auf Blut-Eis.

Ed von Schleck? Nogger Choc? Magnum? Interessiert die Tiger im Frankfurter Zoo nicht. Die Raubkatzen mögen's lieber blutig: Bei Temperaturen über 30 Grad gönnen sie sich 'nen Klumpen Ziegenblut-Eis.

Frankfurt schwitzt: Die Temperaturen klettern weit über die 30-Grad-Marke. Das macht nicht nur den Menschen in der Stadt zu schaffen, sondern auch den Tieren.

Den Menschen nicht ganz unähnlich schlecken die Tiger im Frankfurter Zoo gerne mal ein Eis. Wo Menschen allerdings auf Erdbeer, Vanille, Schoko oder Zitrone setzen, haben die Raubkatzen eine ganz klare Präferenz: Nach Blut soll's schmecken, und bestenfalls sind auch ein paar Bröckchen drin.

Ein Video von der ungewöhnlichen Raubtier-Fütterung finden Sie bei 

fnp.de*

.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Studie: Betriebe und Jugendliche finden oft nicht zueinander

Studie: Betriebe und Jugendliche finden oft nicht zueinander

Wie gesund ist Rohkost wirklich?

Wie gesund ist Rohkost wirklich?

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

Das waren die erfolgreichsten (Millionen-)Deals aus allen Staffeln von "Die Höhle der Löwen"

So gelingen unwiderstehliche Apfelkuchen

So gelingen unwiderstehliche Apfelkuchen

Meistgelesene Artikel

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Nach tödlicher Attacke am Hauptbahnhof: Seehofer (CSU) trifft heute Vertreter der Deutschen Bahn

Typisch München? Kanzlei feiert Party -  Nachbarn werden angemessen „entschädigt“

Typisch München? Kanzlei feiert Party -  Nachbarn werden angemessen „entschädigt“

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

NPD-Politiker Jagsch: Antrag auf Abwahl von Ortsvorsteher läuft

Bewohner hören Hilferufe und schlagen Angreifer mit kurioser Waffe in die Flucht

Bewohner hören Hilferufe und schlagen Angreifer mit kurioser Waffe in die Flucht

Kommentare