Todesdrama in der Nordsee: Taucher stirbt

Wilhelmshaven - Ein britischer Taucher ist bei Unterwasserarbeiten im Offshore-Windpark “alpha ventus“ bei Borkum ums Leben gekommen.

Der 48-jährige Brite sei am Donnerstagnachmittag bei einem Tauchgang an der Plattform einer Windkraftanlage aus ungeklärter Ursache verunglückt, teilte die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven am Freitag mit. Ein per Hubschrauber von Borkum eingeflogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine Leiche ist auf einem dänischen Schiff auf dem Weg nach Esbjerg. Die zwölf Anlagen des ersten deutschen Offshore-Testfeldes “alpha ventus“ stehen rund 45 Kilometer nördlich der Insel Borkum in der Nordsee.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Werder Abschlusstraining

Werder Abschlusstraining

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Thaibox-Seminar in Ehrenburg

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Eine Totgeburt? Verstorbenes Neugeborenes in Erfurter Babyklappe gefunden

Eine Totgeburt? Verstorbenes Neugeborenes in Erfurter Babyklappe gefunden

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Mann verprügelt Polizisten mit Baseballschläger -  diese greifen zur Waffe

Mann verprügelt Polizisten mit Baseballschläger -  diese greifen zur Waffe

Kommentare