Todesdrama in der Nordsee: Taucher stirbt

Wilhelmshaven - Ein britischer Taucher ist bei Unterwasserarbeiten im Offshore-Windpark “alpha ventus“ bei Borkum ums Leben gekommen.

Der 48-jährige Brite sei am Donnerstagnachmittag bei einem Tauchgang an der Plattform einer Windkraftanlage aus ungeklärter Ursache verunglückt, teilte die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven am Freitag mit. Ein per Hubschrauber von Borkum eingeflogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine Leiche ist auf einem dänischen Schiff auf dem Weg nach Esbjerg. Die zwölf Anlagen des ersten deutschen Offshore-Testfeldes “alpha ventus“ stehen rund 45 Kilometer nördlich der Insel Borkum in der Nordsee.

dpa

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare