Todesdrama in der Nordsee: Taucher stirbt

Wilhelmshaven - Ein britischer Taucher ist bei Unterwasserarbeiten im Offshore-Windpark “alpha ventus“ bei Borkum ums Leben gekommen.

Der 48-jährige Brite sei am Donnerstagnachmittag bei einem Tauchgang an der Plattform einer Windkraftanlage aus ungeklärter Ursache verunglückt, teilte die Wasserschutzpolizei Wilhelmshaven am Freitag mit. Ein per Hubschrauber von Borkum eingeflogener Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Seine Leiche ist auf einem dänischen Schiff auf dem Weg nach Esbjerg. Die zwölf Anlagen des ersten deutschen Offshore-Testfeldes “alpha ventus“ stehen rund 45 Kilometer nördlich der Insel Borkum in der Nordsee.

dpa

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare