Täter von Ludwigshafen offenbar ein Waffennarr

Ludwigshafen - Nach der tödlichen Messerattacke auf einen Berufsschullehrer in Ludwigshafen wurde die Wohnung des mutmaßlichen Täters (23) durchsucht. Offenbar war er ein Waffennarr.

Wie “Spiegel-Online“ berichtete, wurden bei einer Wohnungsdurchsuchung ein Dutzend Schreckschusswaffen in einem Tresor gefunden. Der Tatverdächtige soll zudem der Polizei als selbstmordgefährdet bekannt gewesen sein. Der Leiter der Staatsanwaltschaft Frankenthal, Lothar Liebig, wollte die Informationen am Freitag weder bestätigen noch dementieren. Er kündigte eine Pressemitteilung an, in der auch auf das Ergebnis der Wohnungsdurchsuchung eingegangen werde. Von einer Suizidgefahr bei dem 23-Jährigen sei ihm bislang nichts bekannt.

Ein Lehrer bei Amoklauf getötet

Lehrer stirbt bei Amoklauf in Ludwigshafen

Lesen Sie auch:

Ludwigshafen: Ex-Schüler vor Haftrichter

"Dann sind alle in Panik rausgerannt"

Amoklauf: Lehrer in Berufschule erstochen

Amoklauf: Ex-Schüler ersticht Lehrer

Der Tatverdächtige werde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt. Zudem werde der Leichnam des Opfers obduziert. Die Polizei schloss ihre Tatortarbeit in dem Ludwigshafener Berufsschulzentrum unterdessen ab. Die knapp 2.000 Schüler, die am Donnerstag den Gebäudekomplex fluchtartig verlassen mussten, durften in ihre Klassenräume zurückkehren, um ihre persönliche Habe zu holen. Die Behörden boten zudem eine psychologische Betreuung im Hauptgebäude der Schule an, wie die Polizei berichtete. Die Lehrer der Schule berieten in einer Konferenz über den tödlichen Messerangriff. Der Unterricht wurde für Freitag und Samstag abgesagt. 

Trauerbeflaggung in Ludwigshafen

Kerzen und Blumen liegen am Freitag vor der Berufsschule in Ludwigshafen, an der ein Lehrer erstochen wurde.

Mit Trauerbeflaggung an allen öffentlichen Gebäuden reagiert die Stadt Ludwigshafen auf den des Lehrers. Oberbürgermeisterin Eva Lohse (CDU) habe dies angeordnet, teilte die Stadt am Freitag mit. “Ich bin fassungslos über die Brutalität dieser Tat“, sagte Lohse, die ihren Urlaub abgebrochen hatte, nach einem Besuch in der Schule. Ihr Mitgefühl gelte den Angehörigen des Opfers. “Wichtig ist es jetzt, dass die Umstände der Tat aufgeklärt werden und der Täter zur Verantwortung gezogen wird.“ Über Ort und Zeit der Trauerfeier ist nach Angaben der Stadt noch nicht entschieden worden. Im Rathaus und in der Berufsschule liegen Kondolenzlisten aus.

Bosbach fordert Erziehung zu Gewaltlosigkeit

Unterdessen geht die Diskussion um die Sicherheit an Schulen weiter. Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach warnte davor, die Schulen “zu Hochsicherheitstrakten“ umzubauen. “Nach einem derart dramatischen Vorfall wird wahrscheinlich wieder die Forderung erhoben, die Schulen durch strikte Eingangskontrollen noch sicherer zu machen“, sagte Bosbach der Oldenburger “Nordwest-Zeitung“. Die beste Prävention sei aber immer noch “eine Erziehung zu Gewaltlosigkeit und Toleranz und Zuwendung gegenüber den Mitmenschen“, sagte Bosbach.

Die designierte Spitzenkandidatin der CDU zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl, Julia Klöckner, sagte im Radiosender SWR2, eine hundertprozentige Sicherheit an Schulen sei nicht machbar. Der Fall des 23-Jährigen mahne die Gesellschaft dazu, gegenüber auffälligen Jugendlichen aufmerksam zu sein, statt sie auszugrenzen. Der ehemalige Schüler der Ludwigshafener Berufsschule war am Donnerstagmorgen mit einem Messer und einer Schreckschusspistole bewaffnet in die Malerwerkstatt des Schulzentrums gestürmt. Dort hatte er einen 58-jährigen Lehrer erstochen, weil dieser ihn angeblich zu schlecht benotet hatte. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Mordes aus niedrigen Beweggründen.

dapd

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Diese Bedeutung hat Christi Himmelfahrt

Kommentare