Hamburger S-Bahn-Mord: Täter identifiziert

Hamburg - Ein polizeibekannter Intensivtäter hat den Mord im S-Bahnhof am Freitagabend gestanden. Vier weitere Verdächtige wurden nach Befragungen wieder freigelassen.

Ein 16-Jähriger hat den tödlichen Messerangriff auf einen jungen Mann in einem Hamburger S-Bahnhof gestanden. Der bereits am Montag mit drei weiteren Verdächtigen festgenommene Jugendliche war der Polizei als Intensivstraftäter bekannt. “Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen gehen wir davon aus, dass er zugestochen hat“, sagte Staatsanwalt Wilhelm Möllers. Der Hauptverdächtige sollte am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Auch der fünfte Verdächtige, der an dem Angriff beteiligt gewesen sein soll, wurde inzwischen ermittelt. Er soll bei der Polizei ausgesagt haben. Wie die anderen drei mutmaßlichen Nebentäter wurde auch er wieder auf freien Fuß gesetzt.

Ob gegen den Hauptverdächtigen Anklage wegen Mordes oder Todschlags erhoben wird, war zunächst unklar. Am Freitagabend war es im S-Bahnhof Jungfernstieg aus nichtigem Grund zu einem Streit gekommen. Auf Videos der Überwachungskameras war laut Behörden zu sehen, wie das 19 Jahre alte Opfer von einer fünfköpfigen Tätergruppe angegriffen wurde.

DAPD

Das könnte Sie auch interessieren

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Xi Jinping warnt vor Gefahren für China

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Citroën C3 Aircross im Test: Aufbruch ins Abenteuerland

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Von Braeburn bis Boskoop: Kochen und Backen mit Äpfeln

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare