Ermittler geben nicht auf

Keine Spur von Inga: So geht es jetzt weiter

+
Wo steckt die kleine Inga?

Stendal - Trotz intensiver Suche mit Hunderten Einsatzkräften und Hubschraubern fehlt auch fünf Tage nach ihrem Verschwinden jede Spur von der kleinen Inga aus Schönebeck. Doch die Ermittler geben nicht auf.

Fünf Tage nach dem Verschwinden der kleinen Inga aus Schönebeck beraten die Ermittler ihr weiteres Vorgehen. Es könne sein, dass der Suchradius vergrößert werde, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstagmorgen in Magdeburg. Zudem wollen die Einsatzkräfte prüfen, ob es weitere Möglichkeiten einer Suche gebe. Wie es weitergehe, entscheide sich am Vormittag.

In den vergangenen Tagen waren unter anderem Spürhunde in dem Waldstück in der Altmark, in dem Inga verschwand, unterwegs. Hubschrauber kreisten das Gelände ab und zahlreiche Menschen wurden befragt. Die Einsatzkräfte haben weiter die Hoffnung, Inga lebend zu finden.

dpa

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

Korallen und Wesen aus der Tiefsee in Berlin zu sehen

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

So bereitete sich Washington auf Trumps Vereidigung vor

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Kommentare