Nordsee-Inseln: Sturm stoppt Fährverkehr

+
Sturm an der Nordsee hat den Fährverkehr zu einigen Inseln gestoppt. 

Dagebüll - Sturm an der Nordsee hat den Fährverkehr zu einigen Inseln gestoppt. Fast 200 Passagiere müssen deshalb in ungewohnter Umgebung übernachten.

Die Verbindung Dagebüll-Föhr-Amrum und Halligen sei seit Mittwochnachmittag eingestellt, sagte Geschäftsstellenleiter Jan Naß von der Wyker Dampfschiffsrederei in Dagebüll. Rund 170 Passagiere müssten auf einer Fähre im Hafen übernachten. Das Rote Kreuz habe dafür Feldbetten an Bord gebracht.

Der Deutsche Wetterdienst warnte, an der Küste seien am Abend schwere Sturmböen und in Teilen Nordfrieslands sogar orkanartige Böen mit Windgeschwindigkeiten um 110 Kilometer pro Stunde möglich. In Küstennähe sei bis zum Donnerstagmorgen mit Gewittern zu rechnen. Dabei könnten auch Tornados entstehen.

Die Regionalleitstelle in Harrislee berichtete, dass bis zum frühen Abend neun umgewehte Bäume von Straßen geräumt werden mussten. Insgesamt verzeichneten Polizei und Feuerwehr in Hamburg und Schleswig-Holstein bis zum Abend noch keine schweren Zwischenfälle oder Unfälle wegen des Wetters. Die Wasserstände waren erhöht.

dpa

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Die deutschen Promis bei der Berliner Fashion Week - Bilder

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Grippewelle 2017: Die aktuelle Lage in Deutschland

Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare