Stalker stürzt vom Balkon und liegt im Koma

Wuppertal - Ein Ehemann hat versucht über den Balkon in die Wohnung seiner Frau einzudringen. Dabei ist der Stalker, dem es verboten ist, die Wohnung zu betreten, abgestürzt.

Beim Versuch, verbotenerweise in die Wohnung seiner Ehefrau zu klettern, ist ein Stalker in Wuppertal vom Balkon gestürzt. Der 44-Jährige liege schwer verletzt im Koma, sagte der Wuppertaler Oberstaatsanwalt Wolf-Tilmann Baumert am Dienstag. Der Mann ist wegen mehrfacher Körperverletzung und Nötigung angeklagt. Er soll seine 45-jährige Ehefrau wiederholt geschlagen und gewürgt haben.

Auf freiem Fuß durfte der Mann nur unter der Auflage bleiben, sich seiner Frau nicht mehr als 20 Meter zu nähern. Auch ihre Wohnung durfte er nicht betreten. Als er es am Wochenende trotzdem versuchte, stürzte der Mann von der Fassade des zweiten Stocks ab und blieb leblos im Innenhof liegen. Ein Nachbar fand den Verletzten und rief einen Krankenwagen. Die Frau war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause.

dpa

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion