Lange Haftstrafe für Entführer gefordert

Wiesbaden - Die Staatsanwaltschaft fordert 15 Jahre Haft für den Entführer und Bankräuber Thomas W. Eine Sicherungsverwahrung hält die Justizvertreterin nicht für angebracht.

Die Anklagevertreterin plädierte am Dienstag vor dem Wiesbadener Landgericht jedoch nicht auf eine Sicherungsverwahrung. Einem Urteil des Bundesgerichtshofs zufolge sei das nur möglich, wenn die Gefahr von schweren Gewalt- oder Sexualstraftaten von dem Täter ausgehe. “Das haben wir hier nicht“, sagte die Staatsanwältin.

Der Angeklagte habe keine körperliche Gewalt angewendet, “und er hatte es auch nicht vor“. Bei seinen Taten habe er nur ungeladene Waffen und Bombenattrappen mit sich geführt.

Der 58-Jährige ist angeklagt, im März 2009 eine Wiesbadener Bankiersgattin entführt und 1,8 Millionen Euro Lösegeld erpresst zu haben. Zudem werden dem geständigen Wolf noch zwei frühere Banküberfälle in Hamburg und den Niederlanden zur Last gelegt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann werden die Uhren auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare