Busunglück: Unfallursache weiter unklar

Radevormwald - Die Ursache für den tödlichen Busunfall von Radevormwald soll erst nach Abschluss aller Ermittlungen bekanntgegeben werden. Ergebnisse werden erst in einigen Tagen erwartet.

Lesen Sie hierzu

Ermittlungen dauern an

Linienbus stürtzt in die Wupper

Die Staatsanwaltschaft Köln wolle sich erst äußern, wenn das Obduktionsergebnis der Leiche des Busfahrers sowie das technische Sachverständigengutachten vorlägen, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag auf AP-Nachfrage. Dies könne aber noch einige Tage dauern.

Die gerichtsmedizinische Untersuchung soll klären, ob der 45-jährige Fahrer möglicherweise einen Herz- oder Schwächeanfall erlitten hat. Das Wrack wird derzeit auf technische Mängel wie defekte Bremsen untersucht.

Bilder vom tragischen Unfall

Linienbus stürzt in die Wupper

Der Linienbus war am Dienstagmittag im Oberbergischen Kreis in einer Linkskurve von der Fahrbahn abgekommen und an einem Abhang 20 Meter tief in die Wupper gestürzt.

Zeugenaussagen zufolge war der Bus, der zwischen Wuppertal und Radevormwald pendelte, nach dem Losfahren an einer Haltestelle immer schneller geworden. Fünf Businsassen kamen bei dem Unglück auf der abschüssigen Strecke ums Leben, sieben wurden verletzt.

AP

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf Winterzeit umgestellt?

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Gladbecker Geiselnehmer Rösner will auch aus dem Knast

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Schlüssel verloren - Mann bleibt kopfüber in Abfluss stecken 

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Fenstersturz-Prozess: Lego-Modell hilft Angeklagten

Kommentare