Die Sonne lässt Sonnenschirme aufgehen - "wie Blumen"

+
Die Kraft der Sonne lässt sich vielfältig einsetzen. Foto: Arno Burgi

Jesolo (dpa) - Die Sonne selbst öffnet an Jesolos Strand die Sonnenschirme: In dem italienischen Badeort sind in dieser Saison erstmals Schirme im Test, die mit Solarenergie funktionieren.

Zum Saisonstart habe es 400 solcher Schirme in einer Badeanstalt gegeben, nun seien es bereits mehr als 1600. Für das nächste Jahr habe er Bestellungen für 15 000 Schirme aus ganz Italien, sagt der Ingenieur und Chef der Firma Hotelmarket, Christian Rampazzo, der die Schirme entwickelt hat. Auch aus Österreich gebe es Anfragen.

Der Badegast kann seinen persönlichen Schirm per Smartphone-App bedienen - oder der Bademeister öffnet per Knopfdruck über eine Fernbedienung alle Schirme auf einmal. Die Urlaubsgäste stünden extra früher auf und pilgerten an den Strand - um das "beeindruckende und aufregende" Schauspiel zu sehen, wenn Hunderte Schirme in der Morgensonne aufgingen "wie Blumen", sagt Rampazzo.

Seite Jesolo zu solarbetriebenen Sonnenschirmen (italienisch)

Mehr zum Thema:

Botsuana zur Regenzeit: Wenn die Kalahari blüht

Botsuana zur Regenzeit: Wenn die Kalahari blüht

Kein Scherz: Modisch ist, wer Jeans trägt

Kein Scherz: Modisch ist, wer Jeans trägt

Für Jung und Alt - Autotreffen und Events der Saison

Für Jung und Alt - Autotreffen und Events der Saison

Neue Games: Rasen mit Mario und Reisen ins Unterbewusstsein

Neue Games: Rasen mit Mario und Reisen ins Unterbewusstsein

Meistgelesene Artikel

Paula (17) flieht von eigener Geburtstagsfeier und stirbt: Was ist geschehen?

Paula (17) flieht von eigener Geburtstagsfeier und stirbt: Was ist geschehen?

Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet

Vor den Augen ihres Vaters: 17-Jährige von Zug erfasst und getötet

Messerattacke in Hannover: 23-Jähriger stirbt

Messerattacke in Hannover: 23-Jähriger stirbt

Gerücht um Ampel-Geheim-Knopf - Was passiert beim Drücken?

Gerücht um Ampel-Geheim-Knopf - Was passiert beim Drücken?

Kommentare