Sex-Bestie kommt wohl nie mehr frei

Koblenz - Nach dem jahrzehntelangem schweren sexuellen Missbrauch seiner Kinder kommt der 48-jährige Detlef S. möglicherweise nie mehr auf freien Fuß.

Lesen Sie auch:

Missbrauchsprozess: Überraschendes Geständnis

Wegen hundertfachen sexuellen Missbrauchs muss der 48-jährige Detlef S. aus Fluterschen in Rheinland-Pfalz für 14 Jahre und sechs Monate in Haft. Das Koblenzer Landgericht ordnete am Dienstag zudem die anschließende Sicherungsverwahrung des Mannes an. Der Richter folgte damit den Forderungen der Staatsanwaltschaft und der Nebenklage. Bei der Urteilsverkündung gab es Applaus im Gerichtssaal Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Detlef S. seine leibliche Tochter, eine Stieftochter und einen Stiefsohn über Jahrzehnte misshandelt und sexuell missbraucht hat. Zudem hatte er die Mädchen zur Prostitution gezwungen.

Der nun Verurteilte hatte am Montag seine Taten im Gerichtssaal unter Tränen gestanden. Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklage, die die Interessen der leiblichen Tochter, der Stieftochter sowie eines Stiefsohns vertritt, hatten die Sicherungsverwahrung beantragt sowie 14 Jahre und sechs Monate Haft gefordert. Die Verteidigung plädierte auf neuneinhalb Jahre Haft und lehnte eine Sicherheitsverwahrung ab, da Detlef S. keine Gefahr für die Allgemeinheit sei.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Manchester nach dem Anschlag: Ein Bild von Trauer und Wehrhaftigkeit

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare