Sextäter missbraucht geistig behinderten Mann

Hagen - Ein Unbekannter hat in einem Hagener Park einen geistig behinderten 26-Jährigen missbraucht.

Das Opfer war dort gerade mit seinem Hund unterwegs, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Täter bat den Mann zunächst vergeblich um Geld - danach folgte er ihm weiter, trug ihn in ein Gebüsch und band den Hund an einem Baum fest. Dann zog der Unbekannte dem 26-Jährigen die Hose herunter und verging sich an ihm. Erst als sich ein junges Paar näherte, floh der Täter.

Vor und nach der Tat soll das Opfer mehrere Passanten vergeblich um Hilfe gebeten haben. Möglicherweise hätten die Zeugen das Verhalten und die ungewöhnliche Ausdrucksweise des behinderten Mannes falsch interpretiert, erklärte die Polizei.

So habe der 26-Jährige eine Passantin angesprochen, als der Täter ihn im Park verfolgt habe und sie gebeten “ihm den fremden Mann vom Hals zu schaffen“. Die Frau reagierte darauf aber nicht. Die Polizei sucht nun zur weiteren Klärung des Tathergangs nach Zeugen.

ap

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Soldat stirbt bei Schießübung: Hatte er eine Warnung abgegeben?

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Schlauch platzt! Autos statt Fahrbahn markiert 

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Mutter und Tochter seit zwei Jahren vermisst: Neue Spur

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Kommentare