Seltener Nachwuchs

Knurr-Alarm: Weiße Babys im Serengetipark

Hodenhagen - Sie knurren und fauchen um die Wette: Gleich acht weiße Tiger- und Löwenbabys sind am Mittwoch im Serengeti-Park in Hodenhagen untersucht und geimpft worden.

Zum ersten Mal seien die fidelen Fellknäuel dabei von ihren Müttern getrennt worden, sagte Fabrizio Sepe, Geschäftsführer des Serengeti-Parks. „Die Nadel merken die Tiere fast gar nicht. Die Aufregung ist für sie viel größer“, betonte Gregersen.

Den Nachwuchs bezeichnete Sepe als kleine Sensation. „Wir haben noch nie so ähnliche Geburten bei so seltenen Tieren gehabt.“

Seltener Nachwuchs im Serengetipark: Weiße Tiger- und Löwenbabys

Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa
Vier weiße Tigerjunge (16 Wochen alt) und vier weiße Löwenbabys wurden am Mittwoch im Serengetipark in Hodenhagen untersucht und geimpft. Der Park ist sehr stolz über den seltenen Nachwuchs. © dpa

Tigerin Bianca hatte im Oktober Snowy, Ice, Mohan und Schwester Shiva zur Welt gebracht. Ende November folgten die Löwen Kim, Eva, Lio und Thabo.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Elf Tote bei Attacken Israels auf Dschihad-Ziele

Elf Tote bei Attacken Israels auf Dschihad-Ziele

Farben im Märchen: Neue Schau der Grimmwelt Kassel

Farben im Märchen: Neue Schau der Grimmwelt Kassel

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

"Apokalyptische Zerstörung": Hochwasser verwüstet Venedig

Elon Musk: Tesla baut europäische Fabrik bei Berlin

Elon Musk: Tesla baut europäische Fabrik bei Berlin

Meistgelesene Artikel

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg - Medizinerin: Grausige Kratzspuren auf Körper des Opfers

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg - Medizinerin: Grausige Kratzspuren auf Körper des Opfers

„Goodbye Deutschland“: Angela aus München zieht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“

„Goodbye Deutschland“: Angela aus München zieht nach Afrika - „Rosarote Elefantennummer“

"In the ä tonight": Die Ärzte geben große Tour für 2020 bekannt

"In the ä tonight": Die Ärzte geben große Tour für 2020 bekannt

Was Hermes-Bote auf einem Zettel hinterlässt, macht ziemlich traurig

Was Hermes-Bote auf einem Zettel hinterlässt, macht ziemlich traurig

Kommentare