Sekundenkleber-Streich: Kollege geleimt

Marburg - Die fristlose Kündigung eines Arbeiters wegen eines folgenschweren Streichs mit Sekundenkleber ist unwirksam. Eine Abmahnung sei ausreichend, entschied das Marburger Arbeitsgericht am Freitag. Was war passiert?

Der Montagearbeiter aus Buchenau (Kreis Marburg-Biedenkopf) hatte im März die Wasserflasche eines Kollegen mit Sekundenkleber verschließen wollen, wie er angab. Der Kleber härtete aber erst an der Luft und deshalb an Lippe und Zungenspitze des Opfers aus.

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Gekündigt! Diese Bagatellen können Sie den Job kosten

Eine tagelange Krankenhausbehandlung wurde notwendig. Die Firma macht den Verursacher für die Lohnfortzahlung haftbar. Das Arbeitsgericht betonte, der Mann habe nicht in böser Absicht gehandelt. Er muss aber knapp 1.000 Euro für die Lohnfortzahlung zahlen.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare