Mit Rettungshubschrauber in Klinik

Sechsjähriger durch Mausefalle schwer verletzt

Brunn/Neubrandenburg - Eine Mausefalle hat einen kleinen Jungen schwer verletzt. Der Sechsjährige löste einen Wühlmaus-Schussapparat aus - ein Bolzen traf ihn in die rechte Hand. Ein Rettungshubschrauber musste kommen.

Wie die Polizei in Neubrandenburg mitteilte, wurde das Kind nach dem Unfall am Samstag mit einem Rettungshubschrauber ins Universitäts-Klinikum nach Greifswald geflogen. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen einen 74-Jährigen aus dem Dorf Brunn im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Er soll die Falle aufgestellt haben. Ein Polizeisprecher sagte am Sonntag, ein solches Schussgerät dürfe nur auf dem eigenen, umzäunten Grundstück aufgestellt werden. In diesem Fall stand es allerdings außerhalb.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare