Schwerverletzte nach Massenkarambolagen auf A 4

Dresden - Bei Massenkarambolagen auf der A 4 nahe Dresden fuhren 61 Fahrzeuge ineinander. Die Unfälle ereigneten sich im Abstand weniger Minuten und Kilometer. Sechs Menschen wurden schwer verletzt.

Auf der Autobahn 4 nahe Dresden haben sich am Freitag fast zeitgleich zwei Massenkarambolagen ereignet. Dabei wurden mindestens 15 Menschen verletzt, sechs davon schwer, wie die Polizei mitteilte. Nach den Angaben fuhren am Dreieck Dresden-West in Richtung Chemnitz rund 35 Fahrzeuge ineinander. Ein paar Kilometer weiter waren vor der Abfahrt Wilsdruff 26 Fahrzeuge in einen Unfall verwickelt, darunter elf Lastwagen.

Die Abschnitte wurden voll gesperrt. Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Die Unfälle ereigneten sich am Vormittag innerhalb weniger Minuten. Zu dem Zeitpunkt wurden starke Schneeschauer beobachtet. Ob Schneeglätte eine Rolle spielte, ist nach Polizeiangaben aber noch unklar.

DAPD

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Party im Hansezelt mit Jürgen Drews, Klaus & Klaus und „Malle-Jens“

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Ein Hoch auf den "Hundeknochen": 50 Jahre Ford Escort

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare