Schwelbrand: Airbus musste notlanden

Düsseldorf - Ein Airbus mit fast 400 Menschen an Bord musste auf dem Weg nach Teneriffa wegen eines Schwelbrandes in Düsseldorf notgelanden.

Eine Sprecherin der Fluggesellschaft Air Berlin und ein Flughafensprecher bestätigten am Dienstag entsprechende Medienberichte. Der Vorfall geschah am Montag. Die Maschine war um 12.31 Uhr in Düsseldorf nach Teneriffa gestartet, kehrte aber nach wenigen Minuten um, weil sich in der Bordküche an der Deckenbeleuchtung ein Schwelbrand entwickelt hatte.

Die Crew habe den Brand mit einem Feuerlöscher ersticken können. Der Airbus A 330 landete 13 Minuten nach dem Start in Düsseldorf. Die Flughafen-Feuerwehr stand an der Landebahn bereit, musste aber nicht eingreifen. Die Passagiere hätten das Flugzeug über Treppen verlassen können und seien gegen 17.30 Uhr mit einer Ersatzmaschine geflogen. Die Ursache des Schwelbrandes soll nun von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen ermittelt werden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

Schülerin stirbt auf Klassenfahrt: Das war die Todesursache

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Kommentare