Schwede springt auf fahrenden Autoreisezug

+
Ein Schwede ist auf einen fahrenden Autozug aufgesprungen.

Hildesheim - Dieses Eisenbahnabenteuer wird ein Motorradfahrer aus Schweden nicht so schnell vergessen: Der 56- Jährige sprang am Sonntag auf einen anfahrenden Autoreisezug auf

Er musste sich in einem riskanten Manöver eine ganze Weile bei Tempo 70 auf einem offenen Transportwaggon festhalten. Der Mann hatte während einer langen Zugfahrt von Frankreich nach Hamburg während einer Pause im Hauptbahnhof Hildesheim Pfeife geraucht und zugleich sein Motorrad fotografieren wollen, das auf dem Transportwaggon stand. Als der Zug plötzlich wieder anfuhr, sprang er auf.

Der Mann hangelte sich während der Fahrt zum letzten Personenwagen und machte sich dort durch Klopfzeichen bemerkbar. Die Fahrgäste alarmierten das Personal, das den Zug per Notbremsung zum Stehen brachte. Der Mann war durchgefroren, aber unverletzt. Die Bilanz seines Bahnabenteuers: eine zerstörte Brille, ein beim Abladen beschädigtes Motorrad und ein Strafverfahren.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare