Tierpark Neukölln

Schwangeres Schaf aus Streichelzoo gestohlen und geschlachtet

Einen schrecklichen Fund haben Mitarbeiter eines Streichelzoos in Berlin gemacht: Sie haben Überreste von ihrem Schaf „Rosé“  in einem Park gefunden. Nun sucht der Tierpark Neukölln Zeugen von dem Vorfall.

Berlin - Unbekannte haben zwei Schafe aus einem Streichelzoo gestohlen und eines der Tiere in einem Park geschlachtet. Die Tiere seien bereits in der Nacht zum vergangenen Freitag gestohlen worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Das getötete Tier namens Rosé war nach Angaben des Tierparks Neukölln schwanger. Das zweite Schaf sei beim Auffinden verletzt und apathisch gewesen.

Schafe professionell geschlachtet

Der Polizeisprecher sagte, die Überreste des getöteten Tiers wiesen auf eine professionelle Schlachtung hin. Es seien saubere Schnitte gesetzt und die Organe ordentlich neben den Überresten des Tiers abgelegt worden.

"Wir ermitteln nun wegen Diebstahls und Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz", sagte der Sprecher. Der Tierpark Neukölln startete auf seiner Internetseite einen Zeugenaufruf. Auf der Webseite ist zu lesen: „In der Nacht zum 26.01.2018 wurden unsere 2 Milchschafe gestohlen. Am Fuße der Rixdorfer Höhe fanden wir die Überreste unserer schwangeren „Rosé“. Das zweite Tier konnten wir verletzt und apathisch auffinden. Es ist jetzt in tierärztlicher Behandlung.

Wir suchen Zeugen, die etwas zum Vorfall angeben können! Zeugenaussagen nimmt jede Polizeidienststelle entgegen.“

Hinweise auf die Täter gibt es bislang nicht. 

AFP/ml

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Mann stirbt bei Jagd durch Kopfschuss - Jägerin freigesprochen

Mann stirbt bei Jagd durch Kopfschuss - Jägerin freigesprochen

Nach schwerem Unwetter: Sturmopfer warten bislang vergeblich auf finanzielle Hilfe

Nach schwerem Unwetter: Sturmopfer warten bislang vergeblich auf finanzielle Hilfe

Raser provozieren besorgte Anrufe bei Polizei - diese greift an berüchtigtem Treffpunkt zu

Raser provozieren besorgte Anrufe bei Polizei - diese greift an berüchtigtem Treffpunkt zu

Mine O. (26) vermisst: Schrecklicher Verdacht bestätigt - So kam die Polizei dem Ehemann auf die Spur 

Mine O. (26) vermisst: Schrecklicher Verdacht bestätigt - So kam die Polizei dem Ehemann auf die Spur 

Kommentare