Schwangere Verlobte vergewaltigt - Haft

+
Der Mann hatte bereits wegen Vergewaltigung gesessen

Kassel - Für die Vergewaltigung seiner schwangeren Freundin hat das Landgericht Kassel einen Mann verurteilt. Der Richter attestierte dem 43-Jährigen "besondere Gefühlskälte".

Der Verurteilte muss für acht Jahre hinter Gitter. Das Landgericht Kassel sah am Freitag aber von einer anschließenden Sicherungsverwahrung ab, die von der Staatsanwaltschaft beantragt worden war. Dafür gebe es enge Grenzen, sagte der Vorsitzende Richter. „Diesen Grad sehen wir zurzeit noch nicht erfüllt.“

Damit folgte das Gericht der Empfehlung des psychiatrischen Gutachters. Der Angeklagte hatte schon mal in Haft gesessen, weil er seine frühere Frau und seine Ex-Freundin vergewaltigt hatte. Neun Monate nach der Entlassung geschah die neue Tat.

Der 43-Jährige hatte zu Prozessbeginn gestanden, im April 2012 die heute 19-Jährige mit einem Küchenmesser zum Sex gezwungen zu haben. Er hatte der jungen Frau gesagt, er steche sie und das ungeborene Kind ab, wenn sie nicht mache, was er wolle. „Das ist an Gefühlskälte nicht zu überbieten“, sagte der Staatsanwalt. Der gemeinsame Sohn ist mittlerweile vier Monate alt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

Geld aus Rom: Notstand für Venedig beschlossen

"Death Stranding" im Test

"Death Stranding" im Test

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Islamischer Dschihad vereinbart Waffenruhe mit Israel

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Was von der Wut übrig ist - Ein Jahr "Gelbwesten"-Proteste

Meistgelesene Artikel

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg - Medizinerin: Grausige Kratzspuren auf Körper des Opfers

Gruppen-Vergewaltigung in Freiburg - Medizinerin: Grausige Kratzspuren auf Körper des Opfers

Die Ärzte auf Tour: Tickets in weniger als einer Minute ausverkauft

Die Ärzte auf Tour: Tickets in weniger als einer Minute ausverkauft

Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Döner darf jetzt nicht mehr Döner heißen: Reinheitsgebot ärgert Kebab-Verkäufer - „Schikane“

Was Hermes-Bote auf einem Zettel hinterlässt, macht ziemlich traurig

Was Hermes-Bote auf einem Zettel hinterlässt, macht ziemlich traurig

Kommentare