Amok-Alarm in Ba-Wü 

Durchgefallener Schüler wollte "Lehrer abknallen"

Schramberg - Weil er eine Prüfung nicht bestanden hatte, wollte ein 17-Jähriger aus Schramberg (Baden-Württemberg) tödliche Rache an seinen Lehrern üben.

Der Jugendliche, der laut Polizei eine Prüfung nicht bestanden hatte, drohte auf Facebook, eine für Mittwochabend angesetzte Abschlussfeier an der betroffenen Schule in Sulgen "Lehrer abzuknallen", schreibt der "Schwarzwälder Bote". Den Eintrag hatte laut dem Blatt eine Schülerin gelesen und am Mittwochmorgen die Direktion benachrichtigt, die die Polizei einschaltete. Die rückte mit einem Großaufgebot an und stürmte die Wohnung des Berufsschülers. „Wir haben die Sache sehr ernst genommen“, sagte ein Polizeisprecher. Zudem soll es Hinweise gegeben haben, wonach der Jugendliche im Besitz einer Waffe war.

Verletzt wurde bei dem Einsatz am Mittwochmorgen nach ersten Erkenntnissen niemand. Ob eine Waffe gefunden wurde, blieb zunächst unklar.

Der vorläufig Festgenommene sollte vernommen werden, auch Zeugen wurden befragt. Ihm droht nach Angaben von nrwz.de eine Anzeige wegen Störung des öffentlichen Friedens und Androhung von Straftaten.

dpa/hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Trotz Aus: Großartige Tage für Mischa Zverev in Melbourne

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Trauergottesdienst für Roman Herzog - Bilder

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Gedenken an Roman Herzog in Berlin

Meistgelesene Artikel

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Beim Sex in Disco gefilmt - Polizei fahndet nach Liebespaar

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Betrunken mit Segway gefahren - Führerschein weg und Geldstrafe

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Jugend auf Droge? Mehr Rauschgift-Delikte an Schulen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Berliner Polizei: Emotionale Botschaft nach Steinwürfen

Kommentare