100 Schlangen in Kölner Hotelzimmer entdeckt

Köln - Tierischer Fund: Rund 100 Schlangen, knapp 70 Schildkröten und 20 neonfarbene Frösche sind in einem Hotelzimmer in Köln entdeckt worden.

Wie die Polizei mitteilte, hatten drei aus China stammende Hotelgäste die Tiere in ihrem Gepäck mit aufs Zimmer gebracht. Angestellten erschien das Trio verdächtig. Sie riefen die Polizei, die die Gepäckstücke durchsuchte und auf die Tiere stieß. Ob es sich um seltene und geschützte oder gar giftige Exemplare handelte, blieb zunächst unklar. “Der Kölner Zoo hat die Tiere erstmal aufgenommen“, sagte ein Polizeisprecher.

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Hätten Sie es gewusst? So alt werden Tiere

Die drei Chinesen wurden festgenommen, nach der Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich aber wieder freigelassen. “Wir vermuten, dass das Tierhändler waren“, sagte der Sprecher. Wie Schlange und Co nach Deutschland eingeschleust wurden, sei aber noch unklar. Der Zoll übernahm die weiteren Ermittlungen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare