Säugling ertrinkt in Badewanne

Braunschweig - Sie wollte sich nur kurz ausruhen, weil ihr schlecht war. Als sie wieder aufwachte, fand eine 24-jährige Mutter eines ihrer Kinder leblos. Der Notarzt konnte auch nicht mehr helfen.

Ein neun Monate altes Baby ist in Braunschweig in einer Badewanne ertrunken. Die alleinerziehende Mutter hatte den kleinen Jungen am Donnerstagabend zusammen mit seinem knapp zwei Jahre alten Bruder in die Wanne gesetzt und etwas Wasser eingelassen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Sie sagte später, ihr sei danach schlecht geworden. Sie leide an einer Magenerkrankung. Sie habe sich im Wohnzimmer hingesetzt und sei eine Weile eingeschlafen. Nach dem Aufwachen habe sie den Säugling leblos in der Wanne vorgefunden.

Der Notarzt, den die 24-Jährige alarmierte, konnte das Baby nicht wiederbeleben. Der Bruder blieb unverletzt. Eine Obduktion habe ergeben, dass der Säugling ertrunken sei, sagte ein Polizeisprecher. Man prüfe ob gegen die Mutter, wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und wegen fahrlässiger Tötung ermittelt werden müsse. Die Frau werde von einer Notfallseelsorgerin betreut.

dapd

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Neue Autos brauchen neue Marken: Das Phänomen der Submarken

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag vier im Busch in Bildern

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare