Russen ersteigern Geisterstadt in Lettland

Riga - Komplette Geisterstadt zu verkaufen: In Lettlands Hauptstadt Riga hat ein russisches Unternehmen die seit zwölf Jahren menschenleere Stadt Skrunda-1 bei einer Auktion erworben.

Wie die Zeitschrift “Baltic Times“ am Dienstag berichtete, blätterte der “Aleksejewkoje-Service“ dafür 1,5 Millionen Lats ( etwa 2,1 Millionen Euro) hin.

Lesen Sie auch:

Geisterstadt in Lettland versteigert

Dafür bekommt der Käufer, 170 Kilometer westlich von Riga, 60 ziemlich verfallene Gebäude einschließlich einer Schule, eines Supermarktes und eines Nachtclubs. Mehr als 5000 Menschen hatten hier gelebt und mehrheitlich für eine geheime militärische Radarstation der früheren Sowjetunion gearbeitet, zu der Lettland bis 1991 gehörte.

Nach der völligen Aufgabe der Militärbasis und dem Abzug aller Bewohner bis 1998 wurde “Skrunda-1“ - benannt nach der nahe gelegenen Stadt Skrunda - auch von den meisten Landkarten gestrichen. Die Gebäude seien in einem erbärmlichen Zustand, hieß es in dem Bericht der “Baltic Times“.

Was die neuen russischen Eigentümer mit der Geisterstadt vorhaben, wurde nicht mitgeteilt. Sie war ihnen bei der Auktion immerhin das Zehnfache des Mindestgebotes von 153 966 Lats wert.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

Buschbrände in Nordkalifornien weiter eingedämmt

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

2. Erbhoflauf in Thedinghausen ein voller Erfolg

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Die Top 20 Unternehmen mit der besten Vergütung in Deutschland

Meistgelesene Artikel

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Witzige Anzeige geht wieder rum: „Junge Familie sucht 1 schöne Wohnung“

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Zeitumstellung 2017 auf Winterzeit: Wann wird die Uhr wieder umgestellt?

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Einbrecher schlagen und treten auf Rentner-Ehepaar ein - Mann stirbt

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Bahn beseitigt weiter Unwetterschäden: Hamburg - Dortmund wieder frei

Kommentare