Tod auf der Rolltreppe: Bahn wartet Untersuchung ab

Frankfurt - Nach dem tödlichen Unfall auf einer Rolltreppe im Frankfurter Hauptbahnhof laufen die Untersuchungen. Die Rolltreppe, an der sich am Sonntag eine Frau stranguliert hatte, sei abgestellt, sagte ein Bahnsprecher.

Die anderen Rolltreppen am Bahnhof seien weiter in Betrieb. Derzeit liefen die Untersuchungen der Polizei. Man wolle den Ergebnissen nicht vorgreifen, bevor man Konsequenzen erwäge, sagte der Sprecher.

Eine 68-jährige Frau war am Sonntag mit ihrem Gepäck auf der Rolltreppe gestürzt und schaffte es nicht, sich wieder aufzurichten. Am oberen Ende verhedderte sich ihre Oberbekleidung in der Rolltreppe und strangulierte sie. Rettungsmaßnahmen blieben erfolglos, auch ein herbeigerufener Notarzt konnte die Frau nicht wiederbeleben.

Die 68-jährige stammt aus Taunusstein und wollte offenbar am Morgen eine Busreise nach Russland antreten. Die Ermittlungen ergaben keinerlei Hinweise auf Fremdverschulden.

ap

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Kommentare