Acht Jahre wegen Totschlags

Revision im Fall der totgefahrenen Ex-Freundin

Wiesbaden - Im Fall um einen 26-Jährigen, der im Streit seine 22-Jährige Freundin überfahren hat, soll es nun in Revision gehen. Die Staatsanwaltschaft fordert eine Verurteilung wegen Mord.

Nach der Verurteilung eines 26-Jährigen, der seine Ex-Freundin totgefahren hat, hat die Staatsanwaltschaft Wiesbaden Revision eingelegt. Das sagte ein Sprecher der Anklagebehörde am Montag. Weil er sein 22 Jahre altes Opfer nach einem Streit über das endgültige Aus der Beziehung mit dem Auto totgefahren hatte, war der Mann vor dem Landgericht wegen Totschlags zu einer Haftstrafe von acht Jahren und zehn Monaten verurteilt worden. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung wegen Mordes gefordert.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Sie eilte ihm hinterher: Frau gerät zwischen Bahnsteigkante und Zug und stirbt

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Rentner in Badewanne verbrüht - Anklage gegen Pflegerin

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Tödlicher Unfall auf Landstraße: Jetzt haben die Ermittler einen dunklen Verdacht

Kommentare