Rentner sticht 18-Jährigen im Zug nieder

Ulm - Einem 69 Jahre alter Rentner ist in einem Zug bei Ulm der Geduldsfaden gerissen. Er griff zum Messer und stach einen 18-Jährigen nieder. Womit der Jugendliche den Mann so auf die Palme brachte:

Mehrere Jugendliche waren mit dem Rentner in Streit geraten, weil einer von ihnen partout nicht die Schuhe von den Sitzen nehmen wollte, berichtet die Polizei. Als sich der 18-Jährige weiter vehement weigerte, der Bitte des Rentners nachzukommen, riss diesem der Geduldsfaden. Er griff zum Messer und stach auf den Jugendlichen ein. Das Opfer versuchte den Angriff zwar abzuwehren, wurde aber an einer Hand, an einem Arm und am Oberkörper leicht verletzt. Der Zug stoppte nach diesem Vorfall und der 18-Jährige wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht.

Der unbekannte Täter hatte den Zug wohl schon vorher verlassen, berichtete die Polizei. Dank einer groß angelegten Fahndung konnte der Rentner am Sonntagabend ausfindig gemacht werden. Der 69-Jährige wurde am Hauptbahnhof in Ulm festgenommen. Die Ermittlungen gegen ihn laufen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

DHB-Auswahl im Schongang ins WM-Achtelfinale

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Hochgeschlossen ist das neue Sexy

Meistgelesene Artikel

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

„Hamburgs unübersehbares Zeichen“: Die Elbphilharmonie ist eröffnet

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Kluger Köder: Mädchen überführt Grapscher

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Schneechaos und Unfälle: Sturmtief „Egon“ zieht über Deutschland

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Eingefrorener Fuchs als Warnung an alle ausgestellt

Kommentare