Rauschmittel im Millionenwert

Marihuana und Ecstasy: Rekord-Drogenfund in NRW

+
Ein Drogenlager wurde in Soest ausgehebelt.

Soest - Fahndungserfolg: Einen Rekord-Drogenfund hat die Polizei in Nordrhein-Westfalen zu verzeichnen. Die Beamten haben in Soest Rauschmittel im Millionenwert sichergestellt.

Es ist der zweitgrößte Drogenfund der letzten zehn Jahre in Nordrhein-Westfalen: Millionenwert haben die Rauschmittel, die in Soest von der Polizei sichergestellt wurden. Am Mittwoch präsentierten die Beamten ihre Beute: Unter anderem neun Kilo Marihuana, 10.000 Ecstasy-Tabletten und vier Kilogramm Amphetamine.

Straßenverkaufswert von bis zu drei Millionen Euro

Außerdem hat die Polizei eine Drogenküche entdeckt. Dort wurden Chemikalien sichergestellt, die zur Herstellung von 300 Kilogramm Amphetaminen mit einem Straßenverkaufswert von bis zu drei Millonen Euro ausgereicht hätten.

Mehr lesen Sie auf unserem Partnerportal soester-anzeiger.de. 

wei

Das könnte Sie auch interessieren

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Trump sagt Nordkorea-Gipfel ab und droht mit Atomwaffen

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Sicher auf Inlineskates - Training an der Grundschule Hoya

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Warum der Pfälzerwald seinem Namen alle Ehre macht

Gut organisiert ohne Papier

Gut organisiert ohne Papier

Meistgelesene Artikel

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach 18 Jahren! Besitzer bekommt seinen entlaufenen Kater zurück

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

Nach tagelangem Zittern: Fliegerbombe in Dresden ist entschärft

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

„Ganzer Ort abgesoffen“ - Heftige Unwetter wüten in Deutschland 

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Dieb (13) wird von Kaufhaus-Detektiv erwischt - dann passiert etwas Schreckliches

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.