Lange Haftstrafe

Pony für Sex: Reiterhof-Chef verurteilt

Bonn - Die Pferdeleidenschaft eines Mädchens hat ein ehemaliger Ponyhof-Betreiber schamlos ausgenutzt: Wegen schweren Kindesmissbrauchs muss der Mann nun hinter Gitter.

Das Bonner Landgericht verurteilte den 67 Jahre alten Wiederholungstäter am Mittwoch in einem zweiten Verfahren zu sechs Jahren Haft. Der Pferdezüchter und Reitlehrer gestand in diesem Prozess erstmals, in den Jahren 2004/2005 ein zwölfjähriges Mädchen wiederholt sexuell missbraucht und vergewaltigt zu haben.

In einem ersten Urteil hatte er im September 2011 sieben Jahre Haft bekommen. Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe hatte das Urteil wegen Begründungsmängeln aufgehoben. Damals hatte der Angeklagte die Vorwürfe noch als „Sexmärchen“ des Opfers abgetan und das Mädchen, das über zehn Stunden als Zeugin gehört werden musste, als Lügnerin beschimpft. Im neu aufgerollten Prozess legte der Angeklagte ein Geständnis ab und bat sein Opfer um Entschuldigung. 6000 Euro Schmerzensgeld muss er an die heute 21-Jährige zahlen.

Im Urteil hieß es, dass der Angeklagte die Pferdevernarrtheit des Mädchens schamlos für sich ausgenutzt habe. Das Kind hatte sich nicht gewehrt, aus Angst, dass der Angeklagte ihr das Pony, das er ihr geschenkt hatte, wieder wegnimmt. Damit hatte er auch immer gedroht, wenn sie sich sexuell verweigern wollte.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

Sieg auf Zypern verpasst - BVB droht Aus in der Königsklasse

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

RB Leipzig feiert ersten Champions-League-Sieg

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Haben sich Ihre Fingernägel so verändert? Dann sofort zum Arzt!

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Zeitumstellung 2017: Wann wird die Uhr auf die Winterzeit umgestellt?

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Verurteilt: Jugendlicher versuchte aus Hass seine Eltern mit Axt zu töten

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Schamlos: Apotheker wegen mutmaßlichem Betrug mit Krebspräparaten vor Gericht

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Das kann jeder Zeuge für einen Menschen tun, der verbal angegriffen wird

Kommentare