62-Jähriger im Visier

Reemtsma-Millionen: Anklage wegen Erpressung

+
Jan Philipp Reemtsma.

Aachen - Die Staatsanwaltschaft Aachen hat Anklage gegen einen mutmaßlichen Erpresser im Fall des Millionen-Lösegelds aus der Reemtsma-Entführung erhoben.

Der 62-Jährige habe gewusst, dass Hells-Angels-Rocker Geld aus der Reemtsma-Entführung gewaschen hätten und gedroht, mit seinem Wissen zur Polizei zu gehen.

Mindestens zwei Mitglieder des mittlerweile verbotenen Chapters „MC Hells Angels Westend“ aus Frankfurt am Main hätten ihm monatlich zwischen 2000 und 3000 Euro zukommen lassen, teilte die Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Von 2008 bis 2014 habe er insgesamt 80 000 Euro erhalten.

Die Anklage wirft dem Mann Erpressung in einem besonders schweren Fall vor. Der 60-jährigen Schwester des Mannes werde Beihilfe vorgeworfen. Die Polizei hatte die beiden im April auf Mallorca festgenommen, die Geschwister waren kurz danach nach Deutschland ausgeliefert worden. Der 62-Jährige äußere sich nicht zu den Vorwürfen, die Frau bestreite die Tat.

Die Entführung des Hamburger Millionen-Erben Jan Philipp Reemtsma 1996 galt als eines der spektakulärsten Verbrechen der deutschen Kriminalgeschichte. Reemtsma kam gegen das mit 30 Millionen Mark bis dahin höchste in Deutschland bekannte Lösegeld frei. Nur ein kleiner Teil der Beute wurde bisher entdeckt.

dpa

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Polizei rettet Kuscheltier nach Unfall von der Autobahn

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Siebenfache Eltern sterben bei Verkehrsunfall

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Massenkarambolage auf vereister A1 - ein Toter

Kommentare