Rauch in ICE - Großeinsatz für Feuerwehr

+
Rauch in einem ICE bei Berlin

Berlin - Etwa 300 ICE-Reisende haben in Berlin wegen Qualms im Zug einen unfreiwilligen Zwischenstopp einlegen müssen. Mehr als 100 Feuerwehrleute aus ganz Berlin rückten am Mittwochmorgen an.

Grund war eine Rauchentwicklung im Triebwagen, wie ein Bahnsprecher sagte. „Wir dachten, der ganze Zug steht in Flammen“, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr. „Zum Glück mussten wir aber nicht mehr eingreifen. Der Schwelbrand war bereits von selbst erloschen.“

Die rund 300 Fahrgäste verließen den Zug auf der Fahrt von Berlin nach München laut Bahnsprecher im Bahnhof Spandau. Sie setzten die Fahrt mit einem anderen ICE fort. Wie es zu der Rauchentwicklung kam, sollte untersucht werden.

dpa

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Trump stößt G7 in eine tiefe Krise

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

Piazzetta 2017 - Kunst bei bestem Sommerwetter

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

„Stelle di Notte“ an der Bassumer Freudenburg

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Open-Air-Sommerfestival am Weichelsee

Meistgelesene Artikel

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mann schlägt Spinne tot - plötzlich steht die Polizei vor der Tür

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Mit mehr als 30 Grad: Der Hochsommer kommt!

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Einbrecher erlebt unangenehme Überraschung bei Handyklau

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Vater will Sohn aus Wasser retten - und stirbt dabei selbst

Kommentare