Rauch im Cockpit: Airbus muss in Hamburg landen

+
Ein Airbus A 320 (Symbolfoto)

Hamburg/Frankfurt - Rauch im Cockpit hat am Donnerstagabend einen Airbus zu einer außerplanmäßigen Landung auf dem Hamburger Flughafen gezwungen.

Die A 320 der Scandinavian Airline war auf dem Weg von Mailand nach Kopenhagen, als der Pilot den Qualm bemerkte. Er entschloss sich zu einer so genannten Sicherheitslandung. Am Boden wurde kein Rauch mehr festgestellt, wie die Hamburger Feuerwehr am Freitag mitteilte.

Die Maschine wurde evakuiert und mit Wärmebildkameras ohne Ergebnis untersucht. Nach Freigabe durch die Mechaniker konnten die 130 Passagiere zwei Stunden später die Maschine wieder besteigen und ihren Flug nach Kopenhagen fortsetzen, sagte eine Sprecherin der SAS in Frankfurt. Es gab keine Verletzten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Spülmittel im Aquarium: Rosenkrieg kostet über 50 Fische das Leben

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Polizei stoppt Raser und der hat eine dreiste Ausrede parat

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Spaziergänger findet hunderte Briefe auf einem Feld

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Mord an Studentin aus Freiburg: Erneuter Suizidversuch überschattet Prozess

Kommentare